Reisbrei / Milchreis

ReisbreiDa ich ja gestern schon ein Rezept mit Ei gepostet habe, dachte ich mir heute, ich packe direkt mal ein zweites Eier beinhaltendes Rezept dazu. Ich überlege gerade… aber mir fällt sonst auf Anhieb kein weiteres Rezept ein, in dem ich noch Eier verwende.

Allerdings weiß ich auch jetzt schon, dass es mir bei diesem Rezept am schwersten Fallen wird, es zu veganisieren, falls es mal so sein sollte. Dieses Rezept erinnert mich immer an meinen verstorbenen Papa. Es ist von ihm und er hat es von seiner Mutter. Es war eines seiner Leibgerichte, welches auch nur er kochen durfte. Ich habe ihm immer dabei geholfen. Es war unser Ding. Meine Mama mag keinen Reisbrei und hat ihn auch nie gekocht. Daher war das etwas, was meinen Papa und mich sehr stark miteinander verbunden hat. Wenn ich heute Reisbrei koche, dann muss ich immer an ihn denken und habe ein Lächeln auf dem Gesicht.

Das ist der Hauptgrund, warum ich es auch noch nie in Angriff genommen habe, eine vegane Variante zu versuchen. Die Milch zu ersetzen wäre sicher nicht so das Problem, doch die Eier sind ein wichtiger Bestandteil. Wenn ich die weg lassen würde, wäre es nur noch ein stink normaler Milchreis, aber nicht mehr Papas Reisbrei.

Zutaten:

  • Reis (Kochbeutel, KEIN Milchreis!!!)
  • Eier: 1 Ei pro Beutel Reis
  • Milch: ca. 300-400 ml pro Beutel Reis
  • 2 El Zucker pro Beutel Reis
  • Vanillezucker: ½ Pä. pro Beutel Reis
  • Zimt & Zucker

Vorbereitungszeit: — Min
Gehzeit: — Min
Kochzeit: 25 Min

Zubereitung:

Etwas Milch mit Zucker und Vanillezucker aufkochen. Aufpassen, dass die Milch nicht anbrennt.

Reisbeutel aufschneiden und in die Milch geben. Unter ständigem Rühren den Reis bis zur gewünschten Bissfestigkeit kochen (dauert etwas länger, als in Wasser). Nach und nach die Restliche Milch hinzugeben, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Dabei kommt es darauf an, wie sämig oder fest ihr den Milchreis haben wollt, die Eier binden natürlich noch. Ich mag ihn lieber schlotzig, daher ist er noch sehr flüssig, bevor die Eier dazu kommen.

Eier verquirlen und unter rühren zum Milchreis dazu geben. Nach Geschmack noch Zucker dazu geben.

Bei uns gabs Reisbrei immer und ausschließlich mit Zimt & Zucker.

Ich wünsche guten Hunger.

 

Edit:

Letzte Woche gab es bei mir mal wieder Reisbrei. Spontan hatte ich mir überlegt, dass man den doch auch gut am nächsten Tag mit auf die Arbeit nehmen könnte.

Also habe ich etwas mehr gekocht, mir flix ein Glas geschnappt und den Reisbrei eingefüllt. Zwischendrin gab es noch zwei Schichten Zimt&Zucker, da mir das Glas doch zu hoch war für nur eine Schicht oben am Hals des Glases.

Milchreis im Glas
Milchreis im Glas

Am besten befüllt ihr das Glas, wenn der Reisbrei noch warm ist. Umso mehr er abkühlt, umso fester wird er. Es ist schlichtweg einfacher, wenn er das eben noch nicht ist. Zudem zieht das Glas ein Vakuum, was mich wiederum auf die Idee brachte, direkt mehr Reisbrei auf Vorat einzukochen. Aber da weiß ich noch nicht, ob ich das mache.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s